Schwerpunkt Baumanagement

 Die zur Zeit noch gültige Schwerpunktbezeichnung ist "Baubetrieb".

  

 

Profil des Technikers für das Baumanagement

 
Der Bautechniker – Schwerpunkt Baumanagement – übernimmt Bauleitungsaufgaben im Realisierungs­prozess eines Bauwerkes.
 
Durch die fachtheoretische Bautechnikerausbildung erhält er die Fähigkeit die Projektierungsunterlagen der Architekten und Ingenieure „lesen“ zu können. Die Eigenschaften von Baustoffen sind ihm bekannt.
Die Baustelle ist der zentrale Ort an dem der Bautech­niker des Baumanagements als Polier oder als Bauleiter tätig ist. Dabei hat er folgende Aufgabengebiete wirt­schaftlich zu bewältigen:
 
  • den Baustellenstart (Checkliste – Baustart, Baustellen­startgespräch mit den Partnern am Bau),
  • die Projektabwicklung (Tages- und Wochenplanung, Vorbereitung und Durchführung von Besprechungen, nützliche Checklisten, zusätzliche und außervertrag­liche Leistungen),
  • den Projektabschluss und –nachlauf (Abnahme von Bauleistungen, Baustelenschlussgespräch, Mängel­verfolgung).

  

Leitziel der Ausbildung

 
Die Arbeit des Bautechnikers im Baumanagement beginnt mit der Übergabe der Projektierungspläne an die Bauausführenden. Er ist beteiligt an der Realisierung des Bauvorhabens. Für diese Aufgabenstellung erhält er eine besondere Ausbildung.
 

Berufsaussichten

 
Auf der Baustelle werden dringend Führungskräfte benötigt, die sowohl praktische als auch fachtheo­retische Fähigkeiten erworben haben.
 
Bei Bautechnikern ist das der Fall, denn sie haben eine Lehre als Maurer, Stahlbetonbauer, Straßenbauer, Zimmerer, Schreiner absolviert. Die Baustelle ist ihr Zuhause. Durch die zusätzliche Technikerausbildung werden sie besonders qualifiziert für Bauleitungsauf­gaben, die im Bereich von Polieren und Bauleitern anfallen.