Allgemeine Informationen zur Bautechnikerausbildung


 

Ausbildungsbeginn ist jeweils der erste Montag im Februar und nach den hessischen Sommerferien jeden Jahres.

Der Besuch der Schule ist schulgeldfrei. Es wird lediglich eine Materialpauschale (Laborgebühr) in Höhe von zur Zeit 50 EUR pro Semester erhoben. Für alle Studierenden besteht Lernmittelfreiheit.


Die Ausbildung erfolgt in Vollzeitform und dauert zwei Jahre (= 4 Semester). Sie beinhaltet eine solide Grundlagenvermittlung im ersten Ausbildungsjahr, eine Spezialisierung durch die Wahl eines Schwerpunktes im zweiten Ausbildungsjahr und eine praxisgerechte Projektarbeit. Die Unterrichtszeiten sind montags bis donnerstags von 8.00 bis 13.00 bzw. 15.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr. Am Ende des vierten Semesters findet eine Abschlussprüfung statt. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Die erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung
Staatlich geprüfter Techniker im Schwerpunkt  . . .

Staatlich geprüfte Bautechniker finden bei Baufirmen, Architekturbüros, bautechnischen Büros und Baubehörden ihren Haupteinsatzbereich. Sie planen, konstruieren und berechnen und sie kalkulieren, organisieren und überwachen bauliche Aufgabenstellungen mit einem hohen Grad an Selbständigkeit und Verantwortlichkeit.

 

Bautechnikerausbildung für Studienabbrecher

 

Für diejenigen, für die sich das Architektur- oder Bauingenieurstudium nicht als richtig erweist, wäre die Bautechnikerausbildung eine Alternative. Die Doppelqualifikation Meister / Bautechniker kann gleichzeitig erworben werden. Ausbildungsleistungen der Hochschule rechnen wir an.

 

direkt drucken

Es sind noch einige Plätze zum Sommersemester mit Beginn am 03.02.2020 frei. KEINE Studiengebühren!

…anzeigen