Ergänzungsprüfung

 

 

Absolventen einer Zweijährigen Fachschule haben die Möglichkeit, nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung eine Ergänzungsprüfung in einer weiteren Fachrichtung oder in einem weiteren Schwerpunkt des gleichen Fachbereiches abzulegen.
 
Soweit freie Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen, können Studierende nach Abschluss der Ausbildung eine Ergänzungsausbildung und eine Ergänzungsprüfung ablegen, wenn sie am Unterricht in der ergänzenden Fachrichtung oder dem ergänzenden Schwerpunkt regelmäßig teilgenommen haben und die vorgeschriebenen Unterrichtsleistungen erbracht haben.
 
Die abgeschlossene Ausbildung an einer Zweijährigen Fachschule kann wie folgt angerechnet werden:
 
  • auf die Ergänzungsausbildung in einer zweiten Fachrichtung eines Fachbereiches mit bis zu 1 Jahr,
  • auf die Ergänzungsausbildung in einem weiteren Schwerpunkt einer Fachrichtung mit bis zu 1 ½ Jahren.

 

Über die Anrechnung entscheidet der Schulleiter.
 
Die Ergänzungsprüfung umfasst eine schriftliche Prüfung in vier Fächern und eine mündliche Prüfung
Über die bestandene Ergänzungsprüfung wird ein Zeugnis ausgestellt, das nur in Verbindung mit dem Abschlusszeugnis der zuvor besuchten Fachschule gilt.