Erwerb der Fachhochschulreife

 

 

Mit Zulassung zum zweiten Ausbildungsabschnitt wird Studierenden, die bei Aufnahme in die Zweijährige Fachschule den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss nachweisen, der Mittlere Abschluss (Realschulabschluss) zuerkannt, wenn sie in den Fächern Deutsch und Englisch mindestens ausreichende Leistungen erreichen.

 

Mit Bestehen der Abschlussprüfung wird Studierenden, die bei Zulassung zum zweiten Ausbildungs-abschnitt den Mittleren Abschluss (Realschulabschluss) oder einen dem Mittleren Abschluss (Realschulabschluss) gleichwertigen Abschluss nachweisen, die Fachhochschulreife zuerkannt, wenn sie in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik der Abschlussprüfung mindestens ausreichende Leistungen erreichen.

 

Hauptschulabschluss  →  Realschulabschluss  →  Fachhochschulreife

 

Für den Erwerb der Fachhochschulreife findet im zweiten Ausbildungsabschnitt Zusatzunterricht im Fach Mathematik im Umfang von zwei Wochenstunden statt. Die schriftliche Prüfung wird ebenfalls im Fach Mathematik durchgeführt.

 

Die erworbene Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an Fachhochschulen in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland.